Upps....      hier sollte ein Bild sein
Steffen Kuhmann

Gartenberatung & Grünpflege

HOME BERATUNG GRÜNPFLEGE GARTENLEXIKON KONTAKT IMPRESSUM AGB

 


HOME
GARTENBERATUNG
GRÜNPFLEGE
GARTENLEXIKON
GARTENKALENDER
DOWNLOAD
KONTAKT
IMPRESSUM
AGB

 

Erste Rasenpflege nach dem Winter

 

Der Winter ist endlich vorüber. Schnee und Eis ziehen sich langsam zurück. Die ersten Sonnenstrahlen erwärmen die Luft und es singen schon die ersten Zugvögel auf den Ästen der Apfelbäume und in der Hecke.

Jetzt wird es Zeit sich einmal um den Rasen zu kümmern.

Aber wie sieht der den aus???

Graugrüne lange Halme, gelben Spitzen mit viel Moos dazwischen. An manchen Stellen haben sich handballgroße, gelblich/weiße Flecken gebildet. Dieser Rasen erinnert kaum noch an den schönen Spielrasen vom letzten Jahr.

Was ist da passiert?

Schnee, Eis und liegen gebliebenes Laub sowie die Belastungen durch Betreten und Bespielen haben ihre Spuren hinterlassen. Der Rasen hat jetzt eine Kur nötig.

Zuerst mähen Sie ihren Rasen damit alle Gräser auf einer Höhe sind und das letzte Laub vom Rasen entfernt wird

Jetzt beginnen Sie mit dem Vertikutieren. Dabei werden Moos und abgestorbene Grashalme entfernt und die Grasnarbe aufgelockert. Durch das Auflockern gelangt mehr Sauerstoff an die Graswurzeln. Zudem werden die Wurzeln leicht verletzt, was diese dann zum austreiben anregt.
Wiederholen Sie das Vertikutieren so oft bis kaum noch Moos aus dem Rasen kommt. Das Moos und die Rasenreste können Sie ohne bedenken auf ihren Kompost werfen.

Sie können nun Ihren Rasen kalken. Das muss aber nicht unbedingt sein. Durch das Kalken erhöhen Sie den pH-Wert des Bodens und versorgen die Rasenpflanzen mit Calcium. Aber dieser Nährstoff befindet sich auch im Giesswasser, außer Sie giessen ausschließlich mit Regenwasser. Im Regenwasser ist kaum Kalk enthalten.

Falls Sie nicht ausschließlich mit Regenwasser giessen können Sie den Punkt Kalken überspringen und gehen gleich zum Rasendüngen über. Verwenden Sie zum Rasendüngen unbedingt nur einen Rasendünger und nicht irgendeinen anderen Dünger. Manche Gartenbesitzer verwenden Blaukorn zum Rasendüngen. Das ist OK. Sie bekommen einen schönen grünen Rasen. Allerdings fehlen dann auch wichtige Spurenelemente die den Rasen wiederstandfähig machen. Der Rasen wird schneller krank. Verwenden Sie also lieber gleich einen richtigen Rasendünger. Gerne können Sie auch einen Rasendünger mit Moosvernichter oder Unkrautvertilger verwenden. Es ist nur wichtig, dass Sie den Dünger möglichst gleichmäßig verteilen und anschlißend gut angießen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Frühling im Beet -> Hier klicken

 

 

© by Steffen Kuhmann
Steffen Kuhmann

Bild

kurzer Lebenslauf

1997   Friedhofgärtner

2003   Gärtnermeister
2003   Staatlich geprüfter Wirtschafter im Gartenbau
2003   Sicherheitsbeauftragter der BG

2004   geprüfter Motorsägenführer

2006   Selbständig mit Gartenbau Kuhmann

2012   Sachkundiger für Standsicherheitsprüfungen von Grabdenkmähler

2015   Seminar Straßenbaumpflege

HOME

KONTAKT
IMPRESSUM
PRESSEBERICHTE
PRESSEBILDER
PODCAST
VIDEO
WERBUNG
PREISLISTE
AGB
....
JOB
..
...
....